Zahnärztin und Fachzahnärztin für Oralchirurgie in Osnabrück
Header

CMD | Craniomandibuläre Dysfunktion

Sehr geehrte Patienten

Die Funktionsanalyse hat sich bei der zahnmedizinischen Befunderhebung, Behandlungsvorbereitung und Therapiekontrolle bewährt. Insbesondere bei einer Versorgung mit Zahnersatz, bei einer kieferorthopädischen Behandlung und bei Kopf-, Nacken oder Gesichtsschmerzen sind die klinische und die instrumentelle Funktionsanalyse wertvolle Hilfsmittel für Diagnose und Therapie. Da nur präzise erfasste Daten eine exakte Analyse Ihrer Mund- und Kiefersituation ermöglichen, tragen die Ergebnisse der Funktionsanalyse nicht nur dazu bei, den von Ihnen und mir angestrebten Behandlungserfolg zu optimieren, sondern auf Grund der ermittelten anatomischen Gegebenheiten auch eventuellen Fehlbelastungen vorzubeugen.

Liegen bereits Kiefergelenksbeschwerden, Kopf-, Nacken-, Rücken- oder Gesichtsschmerzen bzw. stressbedingte Verspannungen, Tinnitus oder Augenbeschwerden vor, kann die Funktionsanalyse helfen, die Ursachen herauszufinden. Auf der Basis der Untersuchungsergebnisse kann dann mit einer Schiene Abhilfe geschaffen werden.

Die komplizierten Zusammenhänge des gesamten Mund- und Gesichtsbereichs sowie die ganzheitlichen Aspekte erfordern ein hohes Maß an Fachwissen. Diese Spezialkenntnisse biete ich Ihnen an, um bei Ihrer Behandlung ein Optimum zu erreichen.

Gezielte Therapie

Die Anwendung der klinischen und instrumentellen Funktionsanalyse bewährt sich bei:

  • Restaurativen Maßnahmen
    • Zahnaufbauten
    • Kronen und Brücken
    • Prothesen
  • Erkrankungen der Kiefergelenke
    • Gelenkgeräuschen (Reiben oder Knacken)
    • Schmerzen
    • Einschränkungen der Bewegungsmöglichkeiten
  • Erkrankungen der Kaumuskulatur
    • Verspannungen
    • Schmerzen
  • Parodontalerkrankungen mit Fehlbelastungen
    • zur Herstellung von Aufbiss-Schienen